Drucken

Leichtathletik Trainingslager in Budweis

Die Moosburger Leichtathleten haben fünf Tage im südböhmischen Budweis verbracht und dort ihr diesjähriges Trainingslager abgehalten.

 

In zwei Kleinbussen machten sich 14 Aktive, querbeet durch alle Altersklassen und Disziplinen, auf den Weg, womit auch eine besondere Herausforderung für die Gestaltung der einzelnen Trainings verbunden war.

 

Untergebracht waren die Moosburger in einem ruhigen Hotel, unmittelbar an der Moldau gelegen und nur einhundert Meter vom Trainingsareal, dem gut frequentierten und umfassend ausgestatteten “Sokol-Leichtathletikstadion“, entfernt.

 

Schwerpunkt der Trainingseinheiten waren in diesem Jahr die Verbesserung der Sprint-Technik, auch mit Hürden, sowie neue Übungen zum effektiven Aufwärmen. Aber auch die Langstrecken-Läufer hatten individuelle Programme zu absolvieren, Mehrkämpfer Konstantin Ambros war zudem zweimal beim Diskus-Training aktiv.

 

Trotz täglich vier Stunden Trainings hatten die Leichtathleten auch noch Gelegenheit, Portraits in der neuen Trainingskleidung zu machen. Außerdem wurden zwei interne Besprechungen mit individuellen Feedbacks durchgeführt, für die im regulären Betrieb daheim nicht immer ausreichend Zeit ist.

 

Den Abschluss des Trainingslagers bildete eine mehrstündige Schlauchbootfahrt auf der Moldau, um den Teamgeist zu stärken. Trotz kleinerer, eventuell auch sprachlich bedingter Hindernisse im Hotel, die sich aber schnell beseitigen ließen, verlief das diesjährige Trainingslager reibungslos, und auch das Wetter ließ mit täglich frühlingshaften Temperaturen nichts zu wünschen übrig.

 

Trainer Alexander Pschorr hatte für den Trainingsfleiß, aber auch für das freundschaftliche und zuverlässige Verhalten der einzelnen Aktiven ein großes Lob parat.

In den neuen Trikots machte den Moosburger Leichtathleten das Trainingslager in Budweis doppelt Spaß! 

FSJ bei der SGM